Start

Über mich

ARADO - Das Werk

ARADO

ARADO - Geschichte eines Flugzeugwerkes (Teil2)

 

Dieser zweite Teil beschäftigt sich mit der Entwicklung der Flugzeuge, insbesondere der Strahlflugzeuge aus dem Hause Arado.
Bei meinen Nachforschungen stieß ich auf einige neue Informationsquellen und Bildern, welche ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchte. Auch die Resonanz auf meine Seiten spornte mich zu weiteren Nachforschungen an, hier die Ergebnisse:


Erbeutete Flugzeuge

Durch einige Notlandungen während des Krieges fielen den Alliierten hin und wieder Beutestücke in die Hände. 

Es wurde den Alliierten sehr schnell klar, dass sie es hier mit einer absolut überlegenen Technik zu tun hatten. Die Neugier auf die Quelle dieser Flugzeuge war geweckt.

Weitere Bilder folgen!

Nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches fanden die Siegermächte an zahlreichen Standorten in Deutschland zahlreiche Flugzeuge des Herstellers Arado vor, sei es als einsatzbereite, in Reparatur befindliche oder in der Entwicklung befindliche Flugzeuge. Die Fach- und Sachkundigen Ermittler, allen voran die Amerikaner, übermittelten ihrer Führung die Ergebnisse, so ist beispielsweise ein Geheimbericht eines Captains der US Luftwaffe bekannt (Capt. Antony Frederic Dernbach), in welchem er die Beschlagnahme von Fotos, Akten und Filmen meldete, die dringend einer Untersuchung bedürften.


Diese Abbildung zeigt den britischen Flugzeugträger HMS Reaper, wie er den Hafen von Cherbourg am 20 Juli 1945 verlässt. 

An Bord hatte man 38 erbeutete Flugzeuge verbracht, die der Erforschung des technischen Stands dienten. 

Die Beutestücke wurden nach Newark, New Jersey gebracht wo sie eingehend untersucht wurden.

Weiterhin ist bekannt, dass die sowjetische Armee in Brandenburg zwar eilig verscharrte Baupläne und weitere wichtige Unterlagen fand, diesen allerdings keine Beachtung schenkte. Stattdessen wurden die dort vorgefundenen Maschinen und Betriebseinrichtungen demontiert. 

Übersicht der Arado 234 Varianten Über die verschiedenen Modelle und Ausführungen der legendären Ar 234 war man in den Vereinigten Staaten sehr überrascht. 

Zumal einige Versionen der AR 234 den Jagdflugzeugen der Alliierten erhebliche Probleme machten, die Arado's waren einfach zu schnell für die Jäger, sogar die legendären Mosquito der Briten kamen nicht an die Geschwindigkeit heran. Daher war man an der Technik der "Blitz" genannten Maschinen sehr interessiert.

Hier eine kleine Übersicht der entwickelten und geflogenen Versionen der Arado-234:

Bei meinen Nachforschungen fiel mir ein Bericht in die Hände, nachdem angeblich ein britischer Hauptmann in seiner Spitfire, also einem reinrassigen Jagdflugzeug, von einer Arado 234 B abgeschossen wurde, der Pilot konnte sich in das bereits wieder befreite Frankreich retten.

Dieser Bericht ist wohl eher in den Bereich der Legenden einzuordnen, da es keine bestätigte Aussagen über den Vorfall (mehr) gibt.

Interessanterweise findet man in den amerikanischen und englischen Webseiten Darstellungen dieses Luftkampfes, aber das hat nichts über den Wahrheitsgehalt auszusagen; viel Spaß beim Suchen.

( Nach oben )